Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Das Papsttum in der Antike

PNG - 67.8 kB

6. Mai 2005

Bis heute gab es 307 Päpste, welche die Christen geführt haben. Schon immer war dieses Amt mit vielen Streitereien verbunden, denn der Papst verfügt über sehr viel Macht. Zu Beginn des Christentums war dies nicht anders.

Nachdem Jesus Christus im Alter von 30 Jahren am Kreuz starb, blieb die christliche Gemeinde ohne ein richtiges Oberhaupt. Doch Petrus (Bild rechts), ein enger Freund von Jesus, übernahm schließlich die Leitung der Christen. Er sah sich als Stellvertreter von Jesus Christus auf der Welt. Als er im Jahr 67 nach Christi Geburt starb, blieb das Amt des christlichen Oberhauptes lange unbesetzt, was vermutlich an der Christenverfolgung im Römischen Reich lag. Die Christen wurden dort verfolgt und getötet. Man lastete ihnen den großen Stadtbrand von Rom an. Außerdem galten sie als Außenseiter, weil sie nur an einen Gott glaubten und sich weigerten, Heeresdienst zu leisten.

Dennoch bildeten sich vereinzelt in den Städten christliche Gemeinden, die meist im Untergrund blieben. Die Leiter dieser Gemeinden hießen seit dem 2. Jahrhundert Bischöfe. Im 3. Jahrhundert wurden die Christen dann nicht mehr verfolgt und sie gewannen an Anerkennung. Im Jahr 392 wurde das Christentum zur Staatsreligion des Römischen Reiches ernannt. Dadurch brach Konkurrenz unter den Bischöfen der großen Städte Rom, Byzanz und Antiochia aus. Sie alle wollten nun die gesamte Christenheit leiten.

PNG - 15 kB

Im Jahr 451 kam es beim Konzil (Beratung) von Chalcedon zur Trennung zwischen der byzantischen und römischen Kirche. Der byzantinische und der römische Bischof nahmen die höchste Position in ihren Gebieten ein. So konnte der Bischof von Rom zum Papst des weströmischen Reiches werden. Diese Teilung der Kirche existiert noch heute. So gibt es neben den Katholiken noch immer die Orthodoxe Kirche in Osteuropa. Der erste bedeutende römische Papst war Leo I. Er führte häufig Friedensverhandlungen mit anderen Völkern. Außerdem war er der Erste, der sich "Pontifex maximus" (Oberster Priester) nannte. Nach ihm folgten noch weitere römische Bischöfe und auf das Römische Reich folgte die Zeit des Mittelalters.

Zurück zur Übersichtsseite


Eure Meinung dazu:

von diepauschis :D 1. September 2014

So super brauchen wir fürs Referat

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.