Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Vertrag aufgelöst: Mehmet Scholl und ARD gehen getrennte Wege

10. August 2017

Schluss, aus und vorbei: Mehmet Scholl ist bei Fußballspielen künftig nicht mehr für die ARD im Einsatz. Sein Vertrag ist aufgelöst worden.

Mehmet Scholl ist 46 Jahre alt. Früher hat er selbst als Fußballspieler um Tore gekämpft. Viele Jahre war er für den FC Bayern im Einsatz. Auch ins Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft schlüpfte er. In der vergangenen Zeit konnten Menschen ihn sehen, wenn wichtige Fußballspiele anstanden. Im Ersten schätzte er ein, wie die Teams ihre Sache machten. Damit soll nun Schluss sein. Die ARD und Mehmet Scholl gehen künftig getrennte Wege.

Mehmet Scholl und die ARD hatten zuletzt Ärger. Beim Confed Cup in Russland war der Fußball-Experte bei zwei Spielen nicht zu sehen, weil es Streit gegeben hatte. Dabei ging es um das Thema Doping. Wenn Sportler dopen, dann nehmen sie verbotene Mittel. Sie wollen ihren Körper damit aufputschen und stärker machen. Das ist verboten, denn so geht es im Sport nicht fair zu.

Die ARD und Mehmet Scholl haben gestritten, worum es vor den Halbfinalspielen zwischen Deutschland und Mexiko sowie Chile und Portugal geht. Die ARD wollte über Doping in der russischen Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft vor drei Jahren reden. Mehmet Scholl war dagegen. Die ARD hat Mehmet Scholl gesagt, dass er sich nicht einfach ins Programm einmischen darf. Das ist nicht seine Aufgabe. Dann hat der Fußball-Experte entschieden, dass er geht. Daher war er dann erst mal nicht mehr zu sehen.

Auch künftig soll Mehmet Scholl nun bei Fußballspielen nicht mehr dabei sein. Es wurde vereinbart, dass sein Vertrag aufgelöst wird. Mehmet Scholl sagte dazu: "Ich bedanke mich für tolle und ereignisreiche Jahre als Experte bei der ARD, es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht."

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.